Parodontalchirurgie

Therapie von sensiblen Zahnhälsen und kosmetische Zahnfleischkorrektur
Kosmetische Zahnfleisch-Korrektur und Begradigung von ungleich verlaufendem Zahnfleisch für eine neue Ästhetik

Ursachen und Auswirkungen

Bei vielen Menschen bildet sich auch ohne Vorliegen einer Parodontalerkrankung im Laufe der Zeit das Zahnfleisch zurück (Rezession). Häufig ist eine falsche Zahnputztechnik die Ursache. In der Tat kann die jahrelange Verwendung einer zu harten Zahnbürste dazu führen, dass sich das Zahnfleisch langsam zurückbildet. Aber auch kieferorthopädische Behandlungen und Zahnfehlstellungen begünstigen den langsamen Rückgang des Zahnfleisches.

Durch den freiliegenden Zahnhals wirkt der Zahn optisch länger als die benachbarten Zähne mit gesundem Zahnfleisch. Die Ästhetik des Zahnfleischverlaufs wird erheblich gestört und nicht wenige Patienten fühlen sich dadurch verunsichert und im Alltag eingeschränkt.

Wenn die Zahnfleischrezession weit fortgeschritten ist, wird auch die empfindliche Zahnwurzel nicht mehr ausreichend bedeckt. Freiliegende Wurzeloberflächen reagieren sehr empfindlich auf äußere Reize wie Wärme und Kälte - heißes Essen oder kalte Getränke können mitunter stechende Schmerzen am betroffenen Zahn verursachen. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko für eine Wurzelkaries, denn die Wurzeloberfläche ist längst nicht so widerstandsfähig gegen Keime wie der Zahnschmelz.

Ein Rezessionsdeckung wird häufig aus medizinischen Gründen durchgeführt. Sie wird aber auch von vielen Patienten aus ästhetischen Gründen gewünscht, um wieder einen geraden Zahnfleischverlauf zu erzeugen.

Techniken

Für die Durchführung einer Rezessionsdeckung stehen verschiedene Techniken zur Verfügung. Ziel ist immer eine vollständige Abdeckung des freiliegenden Zahnhalses und die Herstellung eines harmonischen Zahnfleischverlaufs.

Tunnelierungstechnik

Die Tunneltechnik bietet sich vor allem an, wenn mehrere nebeneinanderliegenden Zähne von der Rezession betroffen sind. 

Bei der Tunneltechnik wird das Zahnfleisch sehr vorsichtig mit speziellen Instrumenten so vom Knochen gelöst, dass über den betroffenen Zähnen ein Tunnel im Zahnfleisch entsteht. Somit ist keine komplette Ablösung des Zahnfleischs notwenig. Der Tunnel wird mit transplantiertem Gewebe aufgefüllt. Das Gewebe dazu wird durch einen kleinen Einschnitt aus dem Gaumen entnommen. Dabei wird lediglich Bindegewebe aus der zweiten Hautschicht verwendet. Der Gaumenlappen wir danach wieder zugeklappt und vernäht.

Mit dem entnommenen Bindegewebsstreifen wird nun der Tunnel im Zahnfleisch unterfüttert. Zur besseren Haftung am Zahnhals wird das Spezialgel Straumann Emdogain aufgetragen. Das fördert die Haftung des Gewebes am Zahn und fördert damit eine erfolgreiche Regeneration.

Entfernung von überschüssigem Zahnfleisch

Bei einiges Menschen ist einfach zu viel Zahnfleisch sichtbar und die Zähne wirken dadürch unnatürlich klein. Eine Korrektur kann hier schmerzfrei mittels Laser vorgenommen werden. Bei sehr kleinen Zähnen helfen auch Veneers oder Kronen, um wieder ein optisch ausgewogenes Verhältnis von Zähnen zu Zahnfleisch herzustellen. 

Nach der Operation

Das Zahnfleisch ist nach der Operation sehr empfindlich und darf für einige Tage nicht mechanisch beansprucht oder durch scharfe Speisen gereizt werden. Auch Zähneputzen darf in der betroffenen Region nicht erfolgen, stattdessen muss der Patient täglich mit einer Chlorhexidin-Lösung Spülen. Nach 1 bis 2 Wochen kann das Zähneputzen mit einer weichen Zahnbürste wieder vorsichtig aufgenommen werden. Die Nähte werden nach ca. 10 Tagen bei einer Nachkontrolle in der Praxis wieder entfernt.

Was unterscheidet die Oralchirurgie von üblichen zahnärztlichen Behandlungen? Wir erläutern Ihnen die Unterschiede und den Wirkungsfelder der Oralchirurgie.

Häufige Fragen

Für diesen Behandlungsbereich gibt es keine FAQ.

Ihre Vorteile

Bei einer Behandlung in unserer Praxis
  • Starke Temperaturempfindlichkeit wird reduziert
  • Verbesserung der Reinigungsfähigkeit
  • Verbesserte Ästhetik im anspruchsvollen Bereich
  • Besserer Schutz gegen Wurzelkaries

Beratung

Bitte vereinbaren Sie für alle Beratungen und Behandlungen vorab einen Termin.

Adresse
Klausdorfer Str. 2
12629 Berlin

Persönliches Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch mit Dr. Dröseler? Dann füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Unser Praxisteam meldet sich gern bei Ihnen für die Vereinbarung eines Beratungstermins.

Ihre Behandlung

Die infizierte Wurzelspitze und das umgebende Entzündungsgewebe werden bei einer Wurzelspitzenresektion in einem operativen Eingriff entfernt.
Was ist eine Zahnfreilegung und wie verläuft die Behandlung? Wir erläutern Ihnen die Vorgehensweise und die Behandlung.
Die Weisheitszahnentfernung ist ein operativer, chirurgischer Eingriff und zählt zu den Routineaufgaben in der Oralchirurgie.
Was bedeutet CMD? Wie erfolgt eine mögliche Behandlung? Und wer übernimmt die Kosten? Gerne erläutern wir Ihnen diese Fragen und klären Sie auf.
Die Bürstenbiopsie ist als ein hochgradig aussagekräftiges Früher­ken­nungsverfahren etabliert. Das Verfahren bietet einen Durchbruch in der Mundhöhlenkrebs-Früher­ken­nung und kann somit Leben retten und Lebensqualität ver­bessern.
Bei der Implantat-Nachsorge wird die Integration des Implantats in den Knochen kontrolliert und regelmäßig der bakterielle Status sowie die Entwicklung des umliegenden Zahnfleisches geprüft.
Das All-on-4™ bzw. All-on-6™ Behandlungskonzept verspricht einen implantatgestützten Zahnersatz an nur einem Tag.
Die Periimplantitis ist eine bakterielle Erkrankung im Implantatbett, vergleichbar mit der Parodontis bei natürlichen Zähnen.
Sanftes Laserlicht bekämpft entzündungsverursachende Bakterien im Mundraum und sichert einen dauerhaften Behandlungserfolg bei Parodontitiserkrankungen, Zahnwurzelentzündungen und Wundheilungsstörungen.
Was unterscheidet die Oralchirurgie von üblichen zahnärztlichen Behandlungen? Wir erläutern Ihnen die Unterschiede und den Wirkungsfelder der Oralchirurgie.
Ein Knochenaufbau (Augmentation) ist ein chirurgischer Eingriff, der Stabilität und Festigkeit, für einen guten Halt der Zähne, liefert. Dieser Eingriff kann am Ober- sowie am Unterkiefer durchgeführt werden.
Üblicherweise erfolgt ein operativer Eingriff in örtlicher Betäubung. Wir bieten darüber hinaus jeden Eingriff in Sedierung (Dämmerschlaf) oder auch in Vollnarkose (ITN) an.
Zur präoperativen und posttraumatischen Diagnostik wird ein radiologisches, bildgebendes Verfahren angewandt, welches die Anatomie der Zähne, des Kiefers und des Gesichtsschädels dreidimensional darstellt.
Zahnimplantate dienen als lang anhaltender und funktionstüchtiger Zahnersatz um bestehende Zahnlücken zu schließen. Diesen Eingriff bieten wir auch mit Knochenaufbau an.
Durch eine Zahntransplantation können entfernte oder fehlende Zähne auf natürliche Weise ersetzt werden.